Erntedankgottesdienst im Steinbruch Hepberg

1. Oktober 2018

Alle Bänke waren belegt, als Pfarrer Christoph Schürmann den Erntedankgottesdienst für Klein und Groß eröffnete, der traditionell im Steinbruch Hepberg stattfand. „Unser tägliches Brot gib uns heute“ – diese Bitte des Vaterunsers wurde dabei sehr anschaulich: Von der Erde und den Samen über den Regen und den Sonnenschein, bis hin zur Ernte und zum Mehl: die Stationen, die das Brot vom Säen bis zum Backen zurücklegen muss, wurden dargestellt und blieben sichtbar für Kinder und Erwachsene vor dem Altar stehen, der mit Früchten und Sonnenblumen prächtig geschmückt war.

„Das alles aber reicht nicht“, so Schürmann. „Wir brauchen auch Gottes Segen, damit aus dem kleinen Samenkorn das Mehl für unser tägliches Brot werden kann.“ Was uns oft so selbstverständlich erscheint, sei eigentlich ein Geschenk, um das wir nicht nur jeden Tag bitten, sondern für das wir auch jeden Tag danken sollten, so Schürmann weiter.

Im Anschluss an den Gottesdienst waren zum Mittagessen mit Köstlichkeiten vom Grill und einem reichhaltigen Salatbüffet, zu dem ebenso zahlreiche Spenderinnen und Spender beigetragen haben wie zum Kuchenbüffet, von dem am Ende allenfalls ein paar Krümel übrig blieben, auch noch jeder Platz an den Tischen belegt. Die Menschen genossen die warmen Strahlen der spätsommerlichen Sonne bei Getränken, Essen und guten Gesprächen.