Bautagebuch Februar 2017

 

28. Februar 2017

Die ersten Leitungen für die Fußbodenheizung ist gelegt. Die Fensterfronten der Gruppenräume werden vorübergehend sichtbar, weil der Wind die Plastikplanen verweht hat, und der Boden ist im ganzen Gemeindehaus fertig grundisoliert.

 

27. Februar 2017

Die Schalungen oben am Turm werden entfernt und lassen den freien Blick auf die Schallöffnungen zu. Der Boden wird weiter isoliert und im Hausanschlussraum tut sich hinter einer Bautür anscheinend Geheimnisvolles.

 

24. Februar 2017

Ohne Regen und Sturm geht es besser:
Der Turm hat fast die Sollhöhe erreicht. Es fehlen noch Decke und Attika.
Die ersten Fensterscheibenbieten bei Sonnenschein herrliche Spiegelungen.
Und der Boden wird für den Estrich vorbereitet.

 

22. Februar 2017

Gestern Dauerregen, heute Sturm – das Betonieren des vorletzten Turmabschnitts wurde verschoben. Aber alles ist vorbereitet. Heizungsverteiler wurden gesetzt und die Bauheizung installiert, damit alles trocken ist, bevor der Estrich gelegt wird.

 

21. Februar 2017

Heute war Schmuddelwetter – nicht nur, aber auch – auf der Baustelle. Trotzdem waren die Eisenflechter am Turm am Werk. Der Fotograf verzichtete wegen des Regens jedoch auf den Aufstieg. Wer sich jedoch die Bilder von heute genau anschaut, kann die Fortschritte trotzdem erkennen. Außerdem wurden weiter Lüftungsrohre verlegt.

 

20. Februar 2017

Der Turm wächst weiter seiner Sollhöhe entgegen. Die nächsten Schalungen stehen bereit. Lüftungsrohre werden verlegt und am Dach weiter isoliert. Die ersten Fensterscheiben sind geliefert.

 

17. Februar 2017

Die Rahmen für Türen, Fenster und Glasfassade sind wettergeschützt verpackt. Auf dem Dach gibt es nur wenig neues. Aber die ersten Lüftungskanäle sind montiert, weitere Elemente geliefert.

 

16. Februar 2017

Die Rahmen für Türen und Fenster wurden abgedichtet, die trittfeste Grundlage für die Türschwellen gelegt. Lüftungselemente wurden angeliefert und die Dachisolierung geht der Fertigstellung entgegen. Bei wunderbarem Sonnenschein lässt sich der Lichteinfall in der Kirche schon gut erahnen.

 

15. Februar 2017

Nachdem an den letzten beiden Tagen aus technischen Gründen nichts veröffentlicht werden konnte, gibt es heute zwei Beiträge:

Heute wurde der nächste Turmabschnitt betoniert. Jetzt sind 13,55 m erreicht. Die Rahmen für die Glasfassade des Flures zum Innenhof hin wurden montiert. Die Dachisolierung schreitet immer weiter voran.

13. und 14. Februar 2017

Arbeiten an den Fensterrahmen, dem Turm und auf dem Dach gingen am Montag und Dienstag weiter. Wer genau hinschaut, erkennt auf dem Bild vom großen Fenster im Gemeindesaal einen Unterschied zum Freitag…

 

12. Februar 2017

Großer Andrang am Tag der offenen Baustelle. Architektin Julia Gräff vom Büro Diezinger Architekten, Eichstätt, und Pfarrer Christoph Schürmann führten den ganzen Nachmittag interessierte Menschen durch das neue Gemeindezentrum. „Wir beginnen im Herzstück“, begann Pfarrer Schürmann seine Erläuterungen in der Kirche.

Zum ersten Mal konnte in einem Modell das Kustwerk von Ólafur Elíasson (http://olafureliasson.net) vorgestellt werden, das der Kirche überregionale Aufmerksamkeit bringen wird. Mit dem Isländer Elíasson, der eines seiner Studios in Berlin hat, konnte ein international renommierter und mehrfach ausgezeichneter Künstler für die neue evangelische Kirche für Hepberg, Kösching und Lenting gewonnen werden. Er bildet auf den Wänden der Kirche mit Kreisen und Ovalen aus Kupfer oder Messing den Lauf der Sonne ab. Die zwölf Ellipsen können aber auch als Jünger Jesu – und damit als die gottesdienstliche Gemeinde – interpretiert werden, deren Zielpunkt das Kreuz an der östlichen Rückwand der Kirche sein wird. Das klare und einfache Kunstwerk passt sich hervorragend in den klar strukturierten Kirchenraum ein.

Neben einem Gefühl für die Dimensionen und die Faszination des modernen und funktionalen Kirchenraums gewannen die Besucherinnen und Besucher auch einen Eindruck der Materialien, die verbaut werden. Von der Betonoptik des Rohbaus wird am Ende nichts mehr übrig bleiben, wenn die handgebrannten Ziegel davor gemauert sind.

Nach Sakristei und Gemeindesaal, der bei Bedarf die Kirche auf weit mehr als das doppelte Platzangebot vergrößert, ging es in das Foyer und die Küche, den „wichtigsten Räumen des Gemeindezentrums“, so Schürmann. „Hier werden sich Menschen begegnen und Kontakt zueinander finden“, erzählt Schürmann, der erläutert, dass die Glasfront zum Innenhof und das große Fenster des Foyers den offenen Charakter des Gemeindehauses vom Innenhof her fortsetzen.

Im geräumigen Innenhof wird die evangelische Kirchengemeinde in Zukunft zu Festen und Konzerten einladen und sich auf viele begeisterte Bürgerinnen und Bürger (nicht nur) aus Hepberg, Kösching und Lenting freuen.

In der Küche – provisorisch geheizt – gab es schon mal kulinarische Attraktionen: Kuchen und Kekse, Kaffee und Tee – und viel Platz, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Highlights waren dabei im Reformationsjubiläumsjahr Lutherkekse und Kekse mit der Lutherrose aus Puderzucker.

Die nächste große Veranstaltung für alle Interessierten und die ganze Gemeinde ist am 2. Juli 2017, ab 11 Uhr, das 2. (und hoffentlich letzte) Baustellenfest am Brunnhauptenweg.

 

10. Februar 2017

Der größte Rahmen für Fenster und Türen (gestern entstanden) ist fertig. Und… hurra! Der Turm wächst! Erst mal nur die Schalung, aber immerhin. Zu erkennen sind auch schon die Schallöffnungen für die Glocken, die es eines Tages geben wird.

Und nicht vergessen: Tag der offenen Baustelle am Sonntag, 12. Februar, 12.30-16 Uhr auf der Baustelle. Führungen mit Achitektin Julia Gräff und Pfarrer Christoph Schürmann alle halbe Stunde. Kaffee, Tee und Kuchen gibt es gegen Spende!

 

9. Februar 2017

Weitere Rahmen für Fenster und Türen wurden eingebaut. Die Dachdecker begannen mit der Isolierung – als erstes mit dem Swimmingpool auf dem Dach, damit der in Betrieb gehen kann, wenn es Frühling wird. ??

 

8. Februar 2017

Die ersten Rahmen für Fenster und Türen in den Gemeinderäumen stehen. Und ein Blick durch das Oberlicht in den Sanitärräumen.

 

7. Februar 2017

Oha! Es passiert etwas – außerhalb von Dach und Turm: Die ersten Bauteile für die Fenster- und Türenfronten sind angekommen und die Firma Holztechnik Heigl bereitet den Bau für die Installation vor. Auch auf dem Turm gibt es Bewegung und die ersten Oberlichter sind im Dach eingebaut.

 

6. Februar 2017

Alle Sichthindernisse sind vorläufig weggeräumt. Die Dimensionen von Gemeindesaal und Kirche sind zu erahnen. So wird der Raum wirken, wenn zu großen Gottesdiensten und Veranstaltungen beide Räume zusammengeschaltet sind.

 

3. Februar 2017

Der Kirchenraum ist vorerst gerüstfrei. Die Wirkung ist gleich ganz anders. Auf dem Dach ist alles angerichtet zur Dämmung.

 

2. Februar 2017

Heute war es eine etwas neblige Angelegenheit. Aber auch der Kran bewegt sich nun wieder. In der Kirche wurde die Deckenschalung entfernt und auch die Dachdecker waren bei der Arbeit.