Konfirmation

Ich möchte gern so sein, wie Gott mich haben will,
weil er mich so behandelt, als wäre ich schon so.
Hannelore Frank

Was in der Konfirmation geschieht

Konfirmation heißt Bestärkung.

An der Schwelle zum Erwachsenwerden erfahren junge Menschen Bestärkung. In der Taufe hat Gott Ja zu ihnen gesagt – jetzt kommt es auf ihr eigenes Ja an. Konfirmandinnen und Konfirmanden sollen mündig und selbständig werden, Gemeinschaft und Begleitung erleben, gesegnet und beschenkt werden, Annahme und Stärkung erfahren. Auf diesem Weg sind Freundinnen und Freunde notwendig, Menschen, die Vorbild sind und verständig begleiten.

Ja zu mir selbst.

Jugendliche fragen in dieser Zeit: Wer bin ich? Die Erinnerung an die Taufe kann helfen: Gott hat mich angenommen. Ich bin wertvoll in seinen Augen. Konfirmation kann helfen, den Weg zu sich selbst zu finden und gerade in diesem Alter sich selbst zu bejahen.

Ja zum Glauben.

Zum Mündigwerden gehört, selbst Verantwortung zu übernehmen und selbst zu entscheiden. Jetzt sprechen junge Menschen selbst das Bekenntnis, das die Eltern und Paten bei der Taufe für sie gesprochen haben. Die gemeinsame Vorbereitung auf die Konfirmation soll dazu beitragen, dieses Bekenntnis und seine Bedeutung besser zu verstehen. (Quelle: Evangelisches Gesangbuch)

Konfirmation in unserer Gemeinde

Wie wird man Konfirmandin oder Konfirmand?

Alle Mädchen und Jungen, die im Gemeindegebiet von St. Paulus wohnen und zum Zeitpunkt der für sie in Frage kommenden Konfirmationsfeier das 13. Lebensjahr vollendet haben werden, werden von uns angeschrieben und zum Konfirmandenkurs eingeladen.

Falls Sie neu zugezogen sind und keine Einladung bekommen, obwohl Ihr Kind das Konfirmationsalter erreicht hat, kann das daran liegen, dass wir Ihre Adressdaten noch nicht übermittelt bekommen haben und Ihr Kind deshalb nicht in die Liste der Konfirmanden aufnehmen konnten. Bitte sprechen Sie uns in diesem Fall gerne an, damit Ihr Sohn oder Ihre Tochter wunschgemäß mit der Konfirmationsvorbereitung beginnen kann.

Wie gestaltet sich die Konfirmandenzeit?

Hier in St. Paulus haben wir einen einjährigen „Konfi- Kurs“. Er beginnt meist Anfang oder Mitte Mai und endet mit der Konfirmation im darauffolgenden Jahr (April oder Mai).

Wir treffen uns ein Mal im Monat an einem Samstagvormittag zum „Konfi-Tag“, jeweils von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr im Gemeindezentrum rund um die Pauluskirche in Ingolstadt.

Gemeinsam und in Kleingruppen beschäftigen wir uns mit Themen, die wir für unseren Glauben und unser Leben für wichtig erachten.

Daneben darf der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen – deshalb gibt es neben den Konfi-Tagen noch Events für Konfis und Teens; so z.B. ein Tischtennisturnier, eine Filmnacht und ähnliches. Neugierig? Dann auf nach St. Paulus!