Taufe

Jedes neugeborene Kind bringt die Botschaft,
dass Gott sein Vertrauen in den Menschen noch nicht verloren hat.
Rabindranath Tagore

Was bei der Taufe geschieht

Die Taufe – Wasser als Zeichen für Gottes Ja

Bei der Taufe verbindet sich Gottes Zusage mit dem Element Wasser. Deshalb wird Wasser über den Kopf des Täuflings gegossen im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Jesus Christus selbst hat zu taufen aufgetragen.

In der Taufe sagt Gott uneingeschränkt Ja zum Menschen. Ja, du bist meine Tochter, du bist mein Sohn; du bist Bruder oder Schwester Jesu Christi. Ich werde bei dir bleiben bis ans Ende deines Lebens und darüber hinaus.

In einer Welt voller Gefährdungen und Unwägbarkeiten drückt die Taufe Gottes befreiendes und rettendes Handeln aus. Sie ist der Beginn eines neuen Lebens, das unter dem Zeichen der Liebe Gottes und seiner Vergebung steht. (Text: Evangelisches Gesangbuch)

Taufe in unserer Gemeinde

Sie möchten Ihr Kind taufen lassen?

Dann wenden Sie sich am besten an das Pfarramt. Am sichersten erreichen Sie uns innerhalb unserer Bürozeiten (siehe Punkt „Ansprechpartner“). Außerhalb dieser Zeiten können Sie uns aber trotzdem Ihre Nachricht zukommen lassen, entweder über den Anrufbeantworter, das Faxgerät oder per Mail. Wir nehmen dann gerne Kontakt zu Ihnen auf!

Wer kann Pate oder Patin sein?

Patin oder Pate kann sein, wer der evangelischen Kirche angehört und konfirmiert ist. Das ist gegebenenfalls durch einen Patenschein (Bescheinigung des zuständigen Pfarramtes über die Berechtigung zum Patenamt) zu dokumentieren. Auch Christen anderer Konfession (z.B. römisch-katholisch, orthodox) können das Patenamt übernehmen, sofern diese in Lehre und Praxis dem evangelischen Verständnis der Taufe nicht widersprechen. Bei Unsicherheiten fragen Sie doch einfach in unserem Pfarramt nach!

Welche Unterlagen brauche ich für die Taufanmeldung?

Zunächst benötigen Sie die Geburtsurkunde des Taufkindes (die Standesämter stellen bei Geburten in der Regel auch eine Bescheinigung ”für religiöse Zwecke” aus).
Weitere Angaben zu Personen und Terminen sowie der biblische Taufspruch, den Sie für Ihr Kind aussuchen, werden beim Taufgespräch in ein kirchliches Anmeldeformular eingetragen, das als Vorlage für die Ausstellung des Taufscheins dient.

Haben Sie für Ihr Kind einen Paten/eine Patin gewählt, die außerhalb unserer Gemeinde wohnen, benötigen wir aus kirchenrechtlichen Gründen einen Patenschein (s.o. zu „Pate oder Patin“)

Der Taufgottesdienst?

An zwei Wochenenden biten wir wir Taufgottesdienste an. Diese finden in der Regel samstags um 14 Uhr und sonntags um 12.30 Uhr statt.

Besonders schön lässt sich eine Taufe auch in einen unserer Familiengottesdienste integrieren, wie wir sie mehrmals im Jahr in den unterschiedlichen Orten unserer Kirchengemeinde feiern.

Warum ein Taufgespräch?

Das Taufgespräch bietet Ihnen die Möglichkeit, sich ganz persönlich an der Vorbereitung und Gestaltung der Taufe zu beteiligen, den Ablauf des Gottesdienstes mit uns zu besprechen – und um Fragen zu stellen, die Sie beschäftigen. Gerne können auch die Paten und Patinnen am Taufgespräch teilnehmen und sich bei der Gestaltung des Gottesdienstes mit einbringen.

Bei der Taufe wird dem Kind ein Taufspruch mit auf dem Weg gegeben. Als Eltern sollten Sie sich überlegen, welcher biblische Spruch für ihr Kind passen würde. Beim Taufgespräch wird Gelegenheit sein, sich für einen solchen Taufspruch zu entscheiden.

Für die meisten Eltern ist es einfacher, wenn das Taufgespräch in ihrer Wohnung stattfindet; darum bieten wir als Pfarrer bzw. Pfarrerin gerne an, Sie bei sich zu Hause zum Gespräch zu besuchen. Natürlich dürfen Eltern und Paten aber auch das Pfarramt aufsuchen und das Taufkind (und evtl. Geschwister) mitbringen!